2 wichtige Bedürfnisse, die dein Darm liebt und braucht

22.01.24 | 0 Kommentare

Dörte Schmitten in der Natur

Hallo, ich bin Dörte, ich zeige dir individuelle und natürliche Wege, wie du, mit einem gesunden Darm, mehr Energie und Wohlbefinden erlangst.

Der Darm ist aktuell in aller Munde. In vielen Zeitschriften und Büchern wird über ihn geschrieben. Viele wissen, dass er der Schlüssel zu Gesundheit und Wohlbefinden ist, aber nur wenige verstehen wirklich, was er braucht, was ihm guttut und was ihn glücklich macht.

Begib dich mit mir auf eine faszinierende Reise in dein Innerstes, zu deinem Darm, der zum Wunderwerk deines Verdauungsapparates gehört.

Vielleicht kennst du deinen Darm schon, aber wusstest du, dass alles, was sich in diesem Verdauungsschlauch befindet, eigentlich noch nicht wirklich in deinem Körper ist? Stell dir vor, es ist wie in einem Unterwassertunnel in einem Aquarium: Du stehst mitten im Wasser und die Fische schwimmen über dich rüber, aber du kommst nicht direkt mit dem Wasser in Berührung. Ähnlich verhält es sich mit deiner Nahrung – sie mag zwar in deinem Körper sein, aber sie wurde noch nicht vom Körper aufgenommen.

Dein Darm ist das Tor zwischen Wasser und Tunnel. Hier wird entschieden, was in den Körper aufgenommen und was ausgeschieden wird. Dafür müssen speziellen Bedingungen erfüllt sein, um die Lebensmittel auch wirklich in deinen Körper aufnehmen zu können. Es gibt zwei wesentliche Grundbedürfnisse, die erfüllt sein müssen, damit er seine lebenswichtigen Aufgaben optimal erfüllen kann.

Komm mit auf eine Reise in deinen Darm und erfahre, was er wirklich braucht, um glücklich zu sein.

Die Meister des Mikrokosmos: Deine Darmbakterien und ihre entscheidende Rolle

Der Darm ist das zu Hause der wahren Hauptdarsteller, deiner Darmbakterien. Millionen von ihnen bevölkern deinen Darm und erfüllen dabei wichtige Aufgaben. Sie

  1. zerkleinern deine Nahrung,
  2. produzieren kurzkettige Fettsäuren als Energiequelle und
  3. schützen dein Immunsystem.

Als wäre das nicht genug, sind sie auch für die Produktion des Glückshormons Serotonin verantwortlich, das dir gute Laune verleiht.

Doch dieser Dienst ist nicht uneigennützig. Du lebst in einer Symbiose mit deinen Darmbakterien, und auch sie haben ihre Bedürfnisse. Sie bevorzugen natürliche Lebensmittel, eine konstante Körpertemperatur und vor allem – Ruhe. Stress ist nicht ihr Freund.

1. Die Bedeutung von frischen Lebensmitteln für deinen Darm

Deine Darmbakterien lieben frische, natürliche Lebensmittel. Konservierungsmittel, künstlichen Farb- und Aromastoffen sind unbekannte Elemente, die Chaos im Darm verursachen können.

Nährstoffreiche Faserstoffe: Die Wohltat für unseren Darm

Faser- und Ballaststoffe sind für unseren Körper nicht verdaulich, aber unsere Darmbakterien lieben sie regelrecht. Sie genießen es, diese Faserstoffe zu verspeisen und verwandeln sie in wertvolle Fettsäuren für uns. Du findest sie in allen frischen Obst- und Gemüsesorten, aber besonders reichlich in Leinsaat, Flohsamen, Kräutern oder Wurzelgemüsen.

Wenn dein Darm nicht an die Faserstoffe gewöhnt ist, solltest du langsam starten, um mögliche Blähungen oder Verstopfungen zu vermeiden.

Die magische Welt fermentierter Leckereien

Möchtest du eine fröhliche Stimmung in deinem Darm verbreiten? Dann genieße fermentierte, nicht-erhitzte Leckereien wie Sauerkraut, Kimchi und Kombucha. Hier leben die Darmbakterien regelrecht auf.

In Zeiten ohne Kühlschränke entdeckten die Menschen, dass Gemüse durch Einlegen in Salzlake haltbar gemacht werden kann. Dabei entsteht etwas Faszinierendes: Bakterien sammeln sich an, greifen das Gemüse an und beginnen, es zu zersetzen. Sie spalten es auf, produzieren Fettsäuren – ähnlich wie in deinem Darm – und vermehren sich fleißig.

Wenn wir dieses Gemüse roh verzehren, nehmen wir die Bakterien mit auf, die sich dann in unserem Darm entfalten und unterstützen können. Zusätzlich wird das Gemüse leichter verdaut, da es bereits von den Bakterien aufgespalten wurde. (Weitere Vorteile kannst du hier nachlesen)

2. Selbstliebe für dich und deine Darmbakterien

Die Verdauung durch deine Darmbakterien funktioniert in entspannten Momenten, ohne Stress oder Hektik. Das ergibt Sinn, denn in stressigen Situationen, wie zum Beispiel während eines Hausbrandes, kannst du nicht ruhig auf die Toilette gehen.

Während einer stressigen Phase werden Hormone ausgeschüttet, die negative Auswirkungen auf deinen Darm haben können. Einerseits lähmen sie die Darmbakterien, wodurch sie nicht mehr effektiv arbeiten können. Andererseits schädigen sie die Darmzellen und erhöhen die Durchlässigkeit. Dies könnte zu Entzündungen im gesamten Körper führen.

Deine Darmbakterien brauchen und lieben entspannte Situationen. (Viele Ideen findest du in diesem Blogartikel)

Sie erfreuen sich an positiven Gefühlen wie Freude, Liebe und Begeisterung. Sie freuen sich, wenn du dich in entspannten Situationen befindest, sei es in der wohltuenden Badewanne oder während einer meditativen Auszeit. Oder du verwöhnst dich mit Kuscheleinheiten, Umarmungen oder Berührungen. (Warum das deinen Darm stärkt, erfährst du hier)

„Immer wenn dein Herz vor Freude hüpft, geht es auch deinem Darm und deinen Darmbakterien gut!“

Dörte

Selbstliebe ein wichtiges Bedürfnis

Das, was der Darm und seine Bewohner so sehr schätzen, würde ich als Akt der Selbstliebe beschreiben. Selbstliebe bedeutet für mich, mich selbst mit Respekt und Wertschätzung zu behandeln. Es bedeutet, in mich hineinzuhorchen, um meine Bedürfnisse zu erkennen und zu erfüllen. Auch wenn ich zu einer Einladung mal „nein“ sage, wenn es gerade nicht passt, tue ich dies ohne schlechtes Gewissen und mit Dankbarkeit, dass ich auf mich selbst gehört habe. Selbstakzeptanz, das Verzeihen von Fehlern, die Fähigkeit loszulassen und Vertrauen in mich selbst zu haben, sind für mich ebenfalls Ausdrücke der Selbstliebe.

Es ist ein sanfter Prozess, der Zeit braucht …

und nicht über Nacht geschieht. Du kannst aber versuchen, immer wieder kleine Schritte in deinen Alltag einzubauen, um dein Wohlbefinden positiv zu beeinflussen.

Nimm dir bewusst Zeit für dich selbst, spüre, was dir wirklich guttut und was du wirklich möchtest. Reflektiere den Tag, finde schöne Momente und überlege, was du an nicht so Schönem verändern kannst. Wage es, auch mal deine Komfortzone zu verlassen, sei mutig, denn daraus kannst du wachsen.

Auf diese Weise kommst du immer näher zu deinem wahren Selbst.

Liebe dich selbst so, wie du bist, unabhängig von äußeren Bewertungen und Erwartungen. Dann wirst du Freude, Wohlbefinden und glückliche Darmbakterien erleben.

Fazit:

Auf unserer Reise durch deinen Darm hast du entdeckt, dass frische, natürliche Lebensmittel und faserreiche Nahrung die Freude deiner Darmbakterien steigern. Fermentierte Leckereien, Selbstliebe und entspannte Momente tragen dazu bei, dass dein Darm glücklich und gesund bleibt.

Liebe und achte auf dich selbst, und dein Darm wird es mit Wohlbefinden und positiven Emotionen belohnen.

Teile diese Seite gerne mit einem Klick auf:

Du möchtest mehr Informationen? Melde dich gern bei meinem Newsletter an:

Weitere Artikel:

Hallo, ich bin Dörte,

als Expertin für Darmgesundheit, Wildkräuterpädagogin und Duft-Coach weiß ich, wie wichtig ein gesunder Darm ist. Ich unterstütze dich dabei, deinen Darm glücklich zu machen, um so zu mehr Lebendigkeit und Klarheit zu gelangen. Mit einer positiven Ausstrahlung, mehr Lebensenergie und deinem Strahlen, beschenkst du nicht nur dich, sondern auch dein Umfeld. Gehe gelassener durch den Tag.

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert